Bezirksversammlung in Aschbach

Es geht was im BLLV Oberbayern

… so die Präsidentin des BLLV, Simone Fleischmann, bei der Bezirksversammlung des BLLV Oberbayern, die im Vorfeld zum höchsten Beschlussgremium des Verbands, der Landesdelegiertenversammlung referierte. Das Motto der LDV „Herz, Kopf, Hand – Zeit für Menschen“ spiegelt den gesamtheitlichen Ansatz unserer Arbeit wieder. Wichtiger Ansatz der Verbandspolitik ist auch immer der rege Austausch mit der Politik und den für Bildung Verantwortlichen.

Alles neu?
Neuer Ministerpräsident, neuer Minister, Koalition, Bildungsausschuss. Vieles hat sich seit der letzten Wahl personell verändert und wurde umstrukturiert. Umso wichtiger ist es, dass der Verband die Belange der Kolleginnen und Kollegen an die Verantwortlichen weiterträgt und diesen verdeutlicht, wie hoch der Handlungsbedarf in vielen Bereichen der Bildungspolitik ist.

Einschulungskorridor – rasch eingeführt, die Konsequenzen noch nicht abschätzbar. Von keinen großartigen Veränderungen über eine komplette Planungsunsicherheit bis hin zu leer stehenden Klassenzimmern und ungeplanter Raummangel in den Kindergärten.

Wirtschaftsschule – auch bei der Einführung der Wirtschaftsschule ab der 6. bzw. ab der 5. Jahrgangsstufe gibt es Gesprächsbedarf. Entgegen unserer Vorstellung von „länger gemeinsam zur Schule“ verursacht auch dies wieder eine noch frühere Trennung unserer Kinder und ist somit wieder Auftrag für uns, hier einen Finger auf die Wunde zu legen.

Personalversorgung – Schulen werden im Rahmen der Klassenbildung aufgefordert, jahrgangsstufenübergreifend zu planen, Studenten werden eingestellt, um die Mobile Reserve aufzustocken, Teilzeitlehrkräfte werden angerufen und gebeten, ihre Stunden zu erhöhen. Ein Vergleich zu Berlin: 52 % der dort an Schulen Beschäftigten sind keine ausgebildeten Lehrer. Sind wir auf dem besten Weg dorthin?

Es gilt zu beschließen, wie wir als Verband diesen und anderen Themen begegnen wollen. Dazu tagt vom 30. Mai bis 01. Juni 2019 die Landesdelegiertenversammlung in Würzburg.

„Der BLLV Oberbayern ist gut präpariert“, so Gerd Nitschke, Bezirksvorsitzender des BLLV Oberbayern. Alle „großen Anträge“ tragen besonders auch die Handschrift des BLLV Oberbayern.

Im Mittelpunkt der LDV 2019 steht der Leitantrag der Abteilung Dienstrecht und Besoldung „Attraktive Arbeitsbedingungen für attraktive Schulen!“. Darin werden die Themen Lehrerbildung, Einstellung, Besoldung, Laufbahn, Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen, Versorgung, Gesundheitsfürsorge und Reisekosten behandelt.

Ebenso gibt es Positionspapiere zu den weiteren, bedeutenden Themen unserer Zeit: Demokratiepädagogik, Digitalisierung, Frühkindliche Bildung, Ganztagsschulen, Individuelle Förderung, Inklusion, Leistung, Leitung von Schule, Migration, Schulbau, Verständnisintensives Lernen, Wohnortnahe Schule und Zweitqualifikation.

Neben unzähligen, sog. Kleinen Anträgen, soll auch eine Resolution „Gewalt gegen Lehrerinnen und Lehrer“ beschlossen werden, um dieses Thema prominent zu besetzen und in die öffentliche Diskussion zu bringen.